COMPOSITES

Made with SAHM Winding Technology.

Flugzeug
Composite Anwendungen

Lösungen für Composites

Composite Anwendungen

Lösungen für Composites

Seit 75 Jahren gilt SAHM weltweit als Marktführer im Bereich Spulmaschinen, mit über 350.000 verkauften Maschinen für verschiedenste Anwendungen. Angefangen von Precursor Materialien auf PAN-, Rayon- oder Pitch-Basis über Kohlefasern bis hin zu imprägnierten Fasern (Prepregs) für die Herstellung von Composites.

SAHM bietet Lösungen für das Spulen unidirektionaler Prepregs mit flüssigen oder heiß schmelzenden duroplastischen Polymeren (wie zum Beispiel Epoxidharz), aber auch mit thermoplastischen Polymeren an.

Diese Materialen finden in den folgenden Bereichen Anwendung:

  • Luftfahrt
  • Fahrzeug- und Druckbehälterbau
  • Windenergie
  • Bauwesen
  • Sportartikel

Gemeinsam mit unseren Partnern sind wir in der Lage, unseren Kunden komplette Lösungen und Turnkey-Projekte anzubieten. Angefangen mit der Herstellung von Precursor- und Kohlefasergarnen bis hin zu Produktionslinien für unidirektionale imprägnierte Fasergelege und Tow-Preg Anlagen mit ein- oder doppelseitiger Imprägnierung sowie Anlagen für das Schneiden, Spulen und Umspulen von UD-Prepregs.

Lösungen für das Spulen von Tow-Preg

Die Tow-Preg Herstellung inline mit der Kohlefaserproduktion gewinnt immer mehr an Bedeutung, da damit eine Reduktion der Herstellkosten erreicht werden kann. Der Prozess beginnt mit der direkten Beschichtung der einzelnen Kohlefaserfäden. Danach erfolgt die Fixierung der Bandbreite und schließlich wird das imprägnierte und fixierte Material auf einer Spule aufgewickelt. Das so in Spulenform hergestellte unidirektionale Tow-Preg dient als Vorlage für sogenannte „Automatic Fiber Placement Systeme" (AFP) oder „Filament Winding Anlagen".

Der breite Bereich existierender Methoden zur Imprägnierung und verwendeter Chemikalien, wie "hotmelt", "solvent dip"oder "warm-pregdipping", erfordert anpassbare Spulparameter für das Wickeln der imprägnierten Faserbänder (tows). Die Flexibilität von SAHM-Spulmaschinen ermöglicht einen optimalen und stabilen Spulenaufbau. Dies ist der Schwerpunkt beim Abwickeln und der weiteren Verarbeitung des imprägnierten Materials.

Ob duroplastische oder all die verschiedenen thermoplastischen Polymer-Anwendungen, die Materialien können jeweils unterschiedlich stark kleben. Sehr klebrige/feuchte Prepregs benötigen hohe Fadenspannungen beim Abrollen. Dies kann den Prozess erschweren und zur Schädigung von Fasern führen. Um dies zu verhindern, ist es nötig, eine möglichst weiche Spule herzustellen, indem Fadenspannung, Anpressdruck und Spulverhältnis entsprechend der Breite und den Eigenschaften des Tow-Preg angepasst und optimiert werden. Ist das Material aber trocken, neigt eine zu weiche Spule wiederum zu Instabilität und kann somit unbrauchbar werden. In jedem Falle werden optimierte Spulparameter die Effizienz des nachfolgenden Prozesses steigern. Somit kann die „Filament Winding Anlage" mit höherer Geschwindigkeit und damit auch kostengünstiger produzieren. Des weiteren kann teurer Abfall aufgrund unbrauchbarer Spulen infolge zu fest gewickelter klebriger Tow-Pregs oder zu locker gewickelter trockener Tow-Pregs mit herunterfallender Spulenkanten vermieden werden.

Dank unserer langjährigen Erfahrung und unseres erworbenen Know-Hows beim Aufspulen, Abrollen und Umspulen, stehen elektronisch einstellbare SAHM-Spulmaschinen heute für eine optimale und gleichbleibende Spulenqualität für Tow-Preg Anwendungen aus Kohle-, Glas- und Aramid Fasern.

Anwendungsbereiche: Luftfahrt, Fahrzeugbau, Windenergie, Sportartikel und viele weitere.

Lösungen für das Spulen von Slit-Tow

Konventionelle unidirektionale (UD) Prepregs werden in einem „hot-melt" Prozess hergestellt. Dabei werden mehrere trockene unbehandelte Faserstränge gleichmäßig nebeneinander gelegt und aufgespreizt, beidseitig mit Harzschichten belegt und unter Druck zu einer verfestigten folienähnlichen Warenbahn geformt. Diese Bahn wird dann in schmalere Bänder geschnitten.

Aufgrund der hohen Genauigkeit der Breite geschnitten Bänder, welche für ein einfaches Abrollen mit oder ohne Liner aufgewickelt werden können, werden sogenannte „thermoset slit tapes" immer häufiger für die Weiterverarbeitung eingesetzt, speziell auch für die Einzelteilfertigung.

Der Vorteil geschnittener Bänder hat andererseits auch seinen Preis. So kommt es zu höheren Abfallraten aufgrund kurzer Verarbeitungszeitfenster und teurer Logistik- und Lagerungsanforderungen bei niedrigen Temperaturen. Die Spulen sind für Lagerung und Transport sehr empfindlich und können leicht beschädigt werden. Dies kann vor allem in Verbindung mit spezifischen Import- und Transportvorschriften zwischen verschiedenen Ländern ein zusätzlicher Kostentreiber sein.

SAHM offeriert Anlagensysteme gemeinsam mit deutschen Technologieanbietern, die das Schneiden und Spulen von Slit-Tows entsprechend den Produktionsanforderungen zeitnah „im Hause" ermöglicht. Dies spart Zeit und ermöglicht die sofortige Weiterverarbeitung frischer hoch-qualitativer Materialien. Damit reduziert sich der nicht unerhebliche Aufwand für Lagerung und Logistik, was ebenfalls zur Kostenreduzierung beiträgt. Letztendlich garantieren diese SAHM „in Haus" Anlagensysteme auch mehr Unabhängigkeit und Flexibilität sowohl für Labor- als auch industrielle Produktionsanlagen.

Im Gegensatz zu traditionellen Fadenführungssystemen und aufgrund der geforderten Präzision beim Spulenaufbau werden geschnittene Bänder vorzugsweise durch das Changieren der Spule selbst und nicht des Fadenführers, aufgespult. Durch die Möglichkeit der individuellen flexiblen Parametrierung jeder Spulposition, können auf ein und derselben SAHM-Spulmaschine verschiedene Spulenformen wie zylindrische Spulen, Spulen mit schrägen Seitenkanten oder auch Scheibenspulen (Pancakes) mit oder ohne Flanschen hergestellt werden.

Die uneingeschränkte Eignung des erzeugten Spulpaketes für die nachfolgenden Produktionsprozesse kann nur durch die Ermittlung und Anwendung optimierten Spulparameter wie Fadenspannung, Anpressdruck, Verlegewinkel und Verlegeabstand - in Verbindung mit einer unabhängigen Fadenspannungsregelung des zugeführten neuen Liners - erzielt werden.

Der zur Separierung der einzelnen Slit-Tow-Lagen zugeführte Liner ist üblicherweise dünner und etwas breiter als das Slit-Tow selbst. Der Aufbau eines stabilen qualitativ hochwertigen Spulpaketes ist nur möglich, wenn die Abroll- und Aufspulparameter beider Materialien präzise aufeinander abgestimmt sind. Der große Bereich von Einstellmöglichkeiten zur Optimierung der Spulparameter wird durch die Möglichkeit des Speicherns und Wiederaufrufens spezifisch angelegter Rezepte - je nach Materialart und Slit-Tow-Breite - unterstützt. Dies sichert die Reproduzierbarkeit von hoher Spulenqualität und Bedienfreundlichkeit beim Rezepthandling.

Anwendungsbereiche: Luftfahrt-Industrie

 

75 years innovative winding technology
Kontakt

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptieren